Oxyvenierung nach Dr. Regelsberger (intravenöse Sauerstofftherapie)

Über eine dünne Kanüle wird zwischen 10-60ml reiner Sauerstoff bläschenweise in die Vene geperlt.

Dabei werden maximal 1-2 ml in der Minute gegeben.

Dieser Sauerstoff verändert sofort die Sauerstofftransportkapazität des Blutes und führt zu einer Entspannung von Gefäß- und Bronchialmuskulatur. Die feinsten Gefäße des Körpers werden jetzt besser mit Sauerstoff versorgt.

Die Oxyvenierung wurde ca. 1975 von

Dr. Regelsberger erfunden. Er hat die Bedeutung der Sauerstoffversorgung und die Funktion der feinsten Gefäße des Körpers, der Kapillaren für den Körper und deren Fehlfunktion mit vielen chronischen Krankheitsbildern in Zusammenhang gesehen.