Darmsymbioselenkung

 

 

Diese Therapieform kümmert sich, soweit möglich, um die Wiederherstellung einer ordentlichen Darmflora.

 

Unter Darmsymbioselenkung versteht man die Therapieformen, die sich um die Wiederherstellung einer gestörten Darmflora kümmern.

Wissenschaftler vermuten, dass der Mensch bis zu 2000 verschiedene Darmkeimarten besitzt, mit jeweils vielen Untergruppen. Ähnlich den Mikroorganismen in Humusböden sind diese Darmkeime u.a. dringend notwendig um unsere Nahrung aufzuspalten und für die Darmzotten aufnehmbar zu machen.


Weiterhin produzieren diese Darmkeime viele wichtige Vitamine der B-Gruppe und das für die Blutgerinnung wichtige Vitamin K.

Spezialisten unter den Darmkeimen, auch Darmsymbionten genannt, trainieren im Kontakt mit unserem Darmlymphsystem unser Immunsystem (ca 70% aller Lymphknoten sitzen an Dünn- und Dickdarm). Dieses auf der Darmschleimhaut (auf einer Fläche von ca. einem dreiviertel Fußballfeld) angesiedelte Ökosystem ist lebensnotwendig für Menschen und Tiere. Oft werden diese empfindlichen Organismen durch falsche Ernährung (z.B. zu viel Industriezucker, einseitige Ernährung, Giftstoffe in Nahrung, Umwelt und Zahnmetallen, Medikamente u.v.m.) zerstört. Somit ist auch die Funktion unserer Darmschleimhäute gestört, die Nahrung kann nicht mehr aufgespalten werden, wichtige Vitamine werden zu wenig gebildet und das Immunsystem kann seine Abwehrtätigkeit nicht mehr im vollen Umfang gewährleisten.


Diese Therapiemethode versucht durch Ernährungsumstellung, Entgiftung und dem Versorgen mit sogenannten "Leitkeimen", die Darmflora wieder in den Normalzustand zu vesetzen. Hierfür werden von Taramaxtherapeuten entsprechende Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt. Diese Therapiemethode ist bei vielen chronischen Krankheiten dringend nötig, damit sowohl die Versorgung mit Nährstoffen wieder gewährleistet wird als auch die Abwehr ordentlich funktionieren kann. Ein Kleinkind benötigt von Geburt an ca. 2 Jahre, um eine gut funktionierende Darmflora aufzubauen. Es ist also etwas Geduld erforderlich, um eine gesunde Darmflora wieder herzustellen.